Sehenswürdigkeiten der Stadt Kaarst

Infobox:

Dienstleistungen der Stadt Kaarst

Kontakt

Herr Langel

Telefon:
02131 987 - 230
Fax:
02131 9877 - 230
E-Mail:
langel@kaarst.de
30
Rathaus KaarstAm Neumarkt241564 Kaarst

Herr van Dyk

Telefon:
6428
Fax:
02131 9877 6428
E-Mail:
sascha.vandyk@kaarst.de
Rathaus KaarstAm Neumarkt241564 Kaarst

Rathaus Kaarst
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst

Feuerwehrangelegenheiten

Öffnungszeiten

Rathaus Kaarst

Mo - Fr:
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Do
14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Bürgerbüro Kaarst zusätzlich

Sa
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Bürgerbüro im Verwaltungsgebäude Büttgen

Di - Mi
14.00 Uhr - 16.00 Uhr


Hauptinhalt:

10/07/2017 01:45 AM 99000464

Ausnahmegenehmigung für eine Parkerleichterung - Schwerbehindertenparkausweis -

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte, die zur Nutzung von Behindertenparkplätzen berechtigen, können grundsätzlich nur bei Vorliegen der außergewöhnlichen Gehbehinderung (aG) und/oder Blindheit (bl) sowie beidseitige Amelie/Phokomelie beantragt werden.

Darüber hinaus können Parkerleichterungen gewährt werden (-jedoch ohne Nutzung von Schwerbehindertenparkplätzen). Diese Regelung kommt nur für folgende Personengruppen in Frage:

  • Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen "G" und „B“, sofern die Voraussetzungen für die Zuerkennung des Merkzeichens "aG" nur knapp verfehlt wurden (anerkannter Grad der Behinderung mindestens 80 Prozent bei Funktionseinschränkungen an den unteren Gliedmaßen und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirkt).
  • Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen "G" und „B“, sofern die Voraussetzungen für die Zuerkennung des Merkzeichens "aG" nur knapp verfehlt wurden (anerkannter Grad der Behinderung mindestens 70 Prozent bei Funktionseinschränkungen an den unteren Gliedmaßen und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirkt) und gleichzeitig ein Grad der Behinderung von 50 Prozent für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane vorliegt.
  • Morbus-Crohn-Kranke und Colitis-Ulkerosa-Kranke mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 60 Prozent
  • Schwerbehinderte mit einem künstl. Darmausgang und zugleich künstl. Harnableitung, wenn hierfür ein anerkannter Grad der Behinderung von mindestens 70 Prozent vorliegt.

Vor Erteilung einer solchen Genehmigung (ag-light) wird seitens der Straßenverkehrsbehörde eine entsprechende Stellungnahme der Schwerbehindertenstelle des Rhein-Kreises Neuss eingeholt.

Erforderliche Unterlagen

  • Beidseitige Kopie des Schwerbehindertenausweises
  • Aktuelles Passfoto des Antragstellers (nur bei außergewöhnlicher Gehbehinderung oder Blindheit sowie beidseitige Amelie/Phokomelie)

Wie können Sie die Dienstleistung in Anspruch nehmen?

Sie können uns entweder persönlich besuchen oder eine andere Person beauftragen.

Die Beauftragung einer anderen Person ist mittels Vollmacht möglich.

Formulare

Es sind keine Formulare abrufbar.

Beantragung ist formlos möglich.

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.

Bearbeitungszeitraum

  • Bei persönlicher Antragsstellung:
    nach Möglichkeit sofort
  • Bei schriftlicher Beantragung:
    circa 7 bis 10 Tage Bearbeitungszeit unter Berücksichtigung der Postlaufzeit
  • Bei Antragsstellung per Fax:
    circa 3 bis 5 Tage Bearbeitungszeit
  • Bei Antragstellung per E-Mail
    circa 3 bis 5 Tage Bearbeitungszeit

Was ist zu bezahlen?

Gebührenfrei


  • zur Startseite
  • Seite drucken
  • auf den Anfang der Webseite springen