Sehenswürdigkeiten der Stadt Kaarst

Infobox:

Veranstaltungskalender

24.01.2018 Kino Kaarst: La Mélodie - Der Klang von Paris (um 17.00 Uhr und um 20.00 Uhr)
mehr...

26.01.2018 Jochen Malmsheimer "Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage " - AUSVERKAUFT
mehr...

27.01.2018 Kubanischer Abend mit Pasión De Buena Vista (UNBESTUHLT)
mehr...

Kalender

Weitere Veranstaltungen

Anschrift

Rathaus Kaarst
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst

Verwaltungsdienststelle Büttgen
Rathausplatz 23
41564 Kaarst

Telefon:
02131 987-0
Fax:
02131 987-400
E-Mail:
info@kaarst.de

Hauptinhalt:

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Familien

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Familien

Elterngeld

Das Elterngeld beträgt 67% des Erwerbseinkommens und ersetzt das durch die Übernahme der Betreuung des Kindes wegfallende Erwerbseinkommen, begrenzt auf max. 1800,00 Euro monatlich. In den verschiedenen Bundesländern sind unterschiedliche Behörden und Ämter für die Bewilligung zuständig.

Elterngeldstelle Rhein-Kreis Neuss
Königstr. 32-34, 41460 Neuss
Tel. 02131 / 928 -5161 bis -5164 und 5167 + 5168
Fax 02131 / 928-5197

elterngeld@rhein-kreis-neuss.de
www.rhein-kreis-neuss.de

Kindergeld

Das Kindergeld wird einkommensunabhängig gezahlt. Es ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt und beträgt für das erste und zweite Kind jeweils 184,00 Euro   monatlich und für das dritte Kind 190,00 Euro monatlich. Für das vierte und jedes weitere Kind werden monatlich 215,00 Euro gezahlt.

Beantragt wird es bei der Familienkasse, der Agentur für Arbeit oder im gegebenen Fall bei der Familienkasse  des öffentlichen Dienstes 

weitere Infos unter www.bmfsfj.de

Familienkasse der Agentur für Arbeit Mönchengladbach

Lüriper Str. 78 - 80, 41065 Mönchengladbach

Tel: 02161 404-0

E-Mail: Familienkasse moenchengladbach@arbeitsagentur.de

Wohngeld

Das Wohngeld hilft Haushalten mit geringem Einkommen, die Wohnkosten zu tragen. Ob und in welcher Höhe ein Anspruch besteht, hängt vom Gesamteinkommen des Haushaltes ab, darüber hinaus von der Zahl der im Haushalt lebenden Familienmitglieder sowie der Miethöhe bzw. der Belastung (bei Eigentum). Wer ALG II oder andere Hilfen zum Lebensunterhalt bezieht, bei deren Berechnung die Wohnkosten berücksichtigt werden, kann kein Wohngeld beziehen. Anträge werden an die Wohngeldstelle der Gemeinde-, Amts-, Stadt,- oder Kreisverwaltung gestellt. 

Informationen erhalten Sie hier:

Arbeitslosengeld II (ALG II)

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende (ALG II) dient der Grundsicherung des Lebensunterhaltes für erwerbsfähige Hilfebedürftige (SGB II). Die Anträge werden an die sogenannten Arbeitsgemeinschaften gestellt (das sind die „Job-Center“ bei der Agentur für Arbeit) oder an besondere Einrichtungen in Kommunen, die keine Arbeitsgemeinschaften bilden. Zu erfragen bei der jeweiligen Agentur für Arbeit. Nichterwerbsfähige erhalten Sozialgeld nach SGB XII.

Informationen erhalten Sie hier:

Sonderfonds

Finanzielle und wirtschaftliche Probleme können die Notlage der Frau oder der Familie verschärfen. In besonderen Einzelfällen bietet der Rhein-Kreis Neuss mit dem Sonderfonds „Schwangere in Not“ über die Beratungsstellen und das Kreisgesundheitsamt schnelle und unbürokratische Hilfe an. Gleiches gilt für Hilfen aus der Bundesstiftung „Mutter & Kind - Schutz des ungeborenen Lebens“.

Schuldnerberatung

In den meisten Städten und Kreisen gibt es sogenannte Schuldnerberatungsstellen. Sie helfen betroffenen Familien und Einzelpersonen, aus ihrer Schuldenspirale herauszukommen. Mit Hilfe von Fachleuten können realistische Entschuldungspläne erarbeitet werden. Die Schuldnerberatung verhandelt mit Gläubigern und erstellt auch private Haushaltspläne. Außerdem informiert sie über staatliche und kommunale Hilfsmöglichkeiten und sorgt dafür, dass bisher möglicherweise noch nicht beantragte finanzielle Ansprüche eingelöst werden können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Sozialdienst Kath. Männer ( SKM )

Alte Heerstraße 21, 41564 Kaarst

Telefon: 02131-65105

montags 10.00 - 12.00 Uhr

donnerstags 08.30 - 10.30 Uhr

Familienhilfeplan

Der Familienhilfeplan unterstützt Familien und Alleinerziehende in Kaarst. Der Rat der Stadt Kaarst beschließt jährlich die Vergünstigungen für anspruchsberechtigte Familien und Alleinerziehende nach dem Familienhilfeplan.

Die Leistungen nach dem Familienhilfeplan sollen Kaarster Familien finanziell entlasten, in bestimmten Situationen unterstützen und ihren Kindern die Möglichkeit geben, an Freizeitangeboten teilzunehmen.

Gefördert werden:

  • Besuch des Hallenbades Büttgen
  • Mitfinanzierung der Beiträge zu Kaarster Sportvereinen
  • Mitfinanzierung der Beiträge zu Kaarster Jugendverbänden
  • Mitfinanzierung von Gruppenfahrten
  • Mitfinanzierung des Beitrages zur Stadtranderholung und zu sonstigen Ferienaktionen vor Ort, die von anerkannten Kaarster Trägern der freien Jugendhilfe angeboten werden.
  • Ferienerholung für Familien mit behinderten Kindern
  • Eltern-Kind Gruppen, Elternkurse

Familienkarte

Rabatte und Vergünstigungen aller Art bietet die kostenlose Familienkarte des Rhein-Kreises Neuss in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden.

Jeder Erziehungsberechtigte mit Hauptwohnsitz im Rhein-Kreis Neuss mit mindestens einem Kind bis 18 Jahren (Kind muss Hauptwohnsitz bei dem bzw. den Erziehungsberechtigten vorweisen können) ist berechtigt, die kostenlose Familienkarte zu beantragen. Auf Wunsch kann telefonisch eine zweite Karte beantragt werden.

 

Downloads