Sehenswürdigkeiten der Stadt Kaarst

Infobox:

Veranstaltungskalender

17.05.2018 - 19.06.2018 Ausstellung in Büttgen "Stadtjubiläen " - Kaarst (800 Jahre) und Büttgen (1225 Jahre)
mehr...

21.05.2018 Deutscher Mühlentag - Braunsmühle
mehr...

23.05.2018 Kino Kaarst: 3 Tage in Quiberon (um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr)
mehr...

Kalender

Weitere Veranstaltungen

Anschrift

Rathaus Kaarst
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst

Verwaltungsdienststelle Büttgen
Rathausplatz 23
41564 Kaarst

Telefon:
02131 987-0
Fax:
02131 987-400
E-Mail:
info@kaarst.de

Hauptinhalt:

Planungsrecht für K37n beschlossen und Bebauungsplan für IKEA-Umsiedlung vorgestellt

 Lupe

Bebauungsplan Nr. 100 - Entwurf

Nachdem das Planverfahren für die Realisierung der K37n (Bebauungsplan Nr. 93) durch Ratsbeschluss vom 28.02.2013 abgeschlossen werden konnte, wird jetzt der Focus auf den Bebauungsplan Nr. 100 für die Neuerrichtung des Einrichtungshauses gelegt.

Mit dem Bebauungsplan Nr. 100 sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Verlagerung des ortsansässigen, expandierenden Möbelhauses IKEA geschaffen werden.

Die Standortverlagerung IKEA ist erforderlich, um das Angebot und die Warenpräsentation des Möbelhauses an heutige Marktanforderungen und Kundenwünsche anzupassen und um die Zukunft des „IKEA-Standorts Kaarst“ sowie die wirtschaftliche Entwicklung des Betriebs nicht zu gefährden: Die Firma IKEA betreibt in der Stadt Kaarst an der Düsselstraße ein Einrichtungshaus aus dem Jahre 1979, das mit ca. 9.300 qm Verkaufsfläche das kleinste IKEA-Einrichtungshaus in Deutschland ist.

IKEA möchte das Einrichtungshaus von der Düsselstraße in den Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 100 südlich des Kaarster Gewerbegebiets Hüngert I verlagern und in diesem Zuge auf 25.500 qm Verkaufsfläche erweitern. Die beabsichtigte Anpassung des Einrichtungshauses kann nicht am heutigen Standort erfolgen, da die hier zur Verfügung stehenden Flächen für eine entsprechende Modernisierung der Filiale und die Bereitstellung der erforderlichen Stellplätze nicht ausreichen.

In den vergangenen zehn Jahren ist seitens der Stadt Kaarst eine intensive Auseinandersetzung mit möglichen Standort- und Konzeptalternativen erfolgt. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass zu dem geplanten Verlagerungsstandort im Plangebiet keine Alternativen auf Kaarster Stadtgebiet bestehen, die in ähnlich geeigneter Weise die Anforderungen und Voraussetzungen für die geplante Verlagerung des IKEA-Einrichtungshauses - insbesondere im Hinblick auf Flächenverfügbarkeit und Möglichkeiten der verkehrlichen Anbindung – erfüllen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 100 ist Teil der Rahmenplanung „Gewerbegebiet Kaarster Kreuz“, in dem die zur Verfügung stehenden Flächenreserven im Stadtgebiet mittel- bis langfristig für eine gewerbliche Nutzung entwickelt werden sollen.

Die verkehrliche Erschließung des Gewerbestandortes wird über die neu zu errichtende Kreisstraße (K 37n) erfolgen. Den Planfeststellung ersetzenden Bebauungsplan Nr. 93, durch den planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Umsetzung des Straßenbauvorhabens geschaffen wurden, hat der Rat der Stadt Kaarst in seiner Sitzung am 28.02.2013 zur Satzung beschlossen.

In der Sitzung des Planungs- und Verkehrsauschusses der Stadt Kaarst (PVA) am 20.03.2013 wurde das geplante Bebauungskonzept sowie diverse Fachgutachten vorgestellt.

In der Sitzung des PVA am 24.04.2013 sollen weitere Gutachten vorgestellt und die Verwaltung beauftragt werden, die vorgezogene Bürgerbeteiligung durchzuführen.