Online-Bürgerbeteiligung Ideenwettbwerb „Zukunft Innenstadt“

Im folgenden finden Sie die Ideen, Hinweise und Anregungen, die zwischen dem 09.03.2021 und dem 17.03.2021 an die Stadtverwaltung gesendet wurden. Diese Hinweise werden für einen Workshop mit Expertinnen und Experten aufbereitet und im ersten Forum „Impulse“ an die Planungsteams weitergegeben.

Die vier Planungsteams erarbeiten erste Ideen für die Zukunft der Innenstadt, zu denen Sie ab dem 23. April im zweiten Schritt der Bürgerbeteiligung erneut Anregungen geben können. Ihr Mitwirken ist an dieser Stelle besonders wichtig, bevor die Teams ihre Konzepte zum dritten Forum finalisieren.

 

Übersicht der eingegangenen Anregungen

Filter:
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
10.03.21 07:22 via Web
Beschreibung:
Die "Alte Heerstraße" wird zwischen "Am Dreieck" und Kreisverkehr gesperrt. Unter der bebaubaren Fläche zwischen Maubiszentrum und "Alte Heerstraße" wird eine großzügige Tiefgarage erstellt. Darauf entsteht ein drei- bis vierstöckiges Gebäude, möglichst nachhaltig, evt. in Holzbauweise, Plus- oder Nullenergiebauweise. Auf der Fläche anfallendes Niederschlagswasser wird aufgefangen und in der Fläche zur Bewässerung der zahlreichen Grünflächen und großkronigen Bäumen verwendet. Auch das Gebäude selber wird an Fassaden und auf den Dächern begrünt. Es gibt auch einen großzügigen öffentlich zugänglichen (essbaren) Dachgarten mit Aufenthaltsqualität. Im Erdgeschoss gibt es ein Mobilitätshubzentrum mit einem Lastenradverleih und Dienstleister der die Innenstadtlastenverkehre abwickelt. Auch besorgt dieser die Auslieferungen des Einzelhandels im Innenstadtbereich.
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
10.03.21 07:12 via Web
Beschreibung:
Bitte stoppen sie die Ausgaben .Wir brauchen das Geld für die Reparaturen in unseren Ortsteilen! alleine schon die Folgekosten der Glasfaser Verlegungen wird enorm viel Kosten die auf uns zukommen.Danke
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
09.03.21 22:11 via Web
Beschreibung:
Wichtig für eine lebenswerte Innenstadt mit hoher Aufenthaltsqualität an dieser Stelle wäre mir…

(1) wenn an den Samstagen die Straße zwischen Rathausplatz und dem Maubiscenter gesperrt werden würde. Auf diese Weise wäre z.B. eine deutlich entspanntere Marktatmosphäre möglich.
Eine dauerhafte Sperrung macht hier überhaupt keinen Sinn, da sich der Verkehr ansonsten auf anderen umliegenden Straßen unnötig stauen bzw erhöhen würde. Auch wären die Wege für den Rettungsdienst und die Feuerwehr dauerhaft erheblich behindert.

(2) Ebenfalls müsste auch der Bereich zwischen der alten Kneipe und dem Bistro deutlich aufgewertet werden, dies ist keine einladende Ecke, schon gar nicht zur dunklen Jahreszeit. Ein modernes Gebäude mit Gastronomie und Einzelhandel würden dieser Stelle gut tun!

(3) Der Gastronomie müsste grundlegend großzügiger entgegengekommen werden. Wieso darf das Café PapaLa Pup nicht auch nach Corona die Tische und Stühle weiträumiger auf dem Marktplatz stellen, wieso muss alles aufgrund einer Verordnung wieder zurück?
Wieso darf das Restaurant Cassucci die neu überdachte, sehr geschmackvoll gestaltete Aussenterrasse nicht in dieser Form ganzjährig nutzen und muss auch nach Corona wieder weg...dies sind nur zwei Beispiele bei denen wir uns anders aufstellen müssen! Auch diese Punkte haben etwas mit Flair und damit auch etwas mit Lebensqualität zu tun!
Weshalb sind Parkplätze vor Geschäften nur für deren Kunden reserviert, wieso ist nicht ein Teil öffentlich und ein andere privat?

(4) Der innere Grünbereich darf ebenfalls noch etwas ausgebaut und erweitert werden, so das hier im Sommer auch das ein oder andere mal z.B. ein Konzert oder Open Air Kino stattfinden könnte. Dies natürlich unter Berücksichtigung der dort lebenden Anwohner.
Max drei Veranstaltungen nicht länger als 22:00 Uhr. Die Bewirtung übernimmt die jeweils ansässige Gastronomie.



kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ nachhaltig
Meldezeitpunkt:
09.03.21 18:41 via Web
Beschreibung:
Kaarster-for-Future



Unsere Vision: Eine neue Mitte – Urban und nachhaltig!
▪ Die Neue Mitte wird das pulsierende Herz einer modernen Kleinstadt am Rande eines Ballungsgebietes;
▪ Durch neue Möglichkeiten der Begegnung, die Verbindung von Wohnen, Arbeiten und Einkaufen wird die Mitte ein attraktiver Raum für alle und ein Vorbild für Nachhaltigkeit;
▪ Diese Perspektiven setzen den Rahmen für die Planungen der Infrastruktur.
1. Für eine nachhaltige Mitte:
Das neu zu entwickelnde Konzept „Innenstadt Kaarst“ wird nicht nur prägend sein für die Visitenkarte der Stadt, sondern auch entscheidend für die Entwicklung der nächsten Jahrzehnte. Das Innenstadtkonzept skizziert also die Perspektive bis zum Jahr 2050. Die Überlegungen müssen deshalb ihren Ausgang von künftigen gesellschaftlichen Zielen und Notwendigkeiten und nicht von aktuellen Bedürfnissen nehmen.
■ Das Konzept muss den Anforderungen der Nachhaltigkeit entsprechen (Nachhaltiges Bauen, Regenerative Energie, nachhaltige Mobilität, Klimaanpassung, etc.). Bis 2050 will Europa klimaneutral wirtschaften.
■ Das Konzept muss die bereits erkennbaren Entwicklungstrends der nächsten Jahrzehnte aufnehmen (z.B. Smart City, verändertes Kaufverhalten, Inklusives Bauen, etc.)
■ Das Konzept muss das bürgerschaftliche Miteinander fördern und für Jugendliche attraktiver werden („Eine Mitte für alle“).
2. Nachhaltigkeit als umfassendes gesellschaftliches Prinzip künftiger Entwicklung sollte die Leitidee der Innenstadtentwicklung sein. In diesem Prinzip ist alles enthalten, was künftig städtebaulich sinnvoll ist.
Mit der Leipzig-Charta 2020 haben die für Städtebau zuständigen Minister*innen am 30. Nov. 2020 einen Leitfaden für eine nachhaltige Stadtentwicklung beschlossen, an dem sich die konzeptionellen Überlegungen in Kaarst orientieren sollten. Mit der Leipzig-Charta wird die Gemeinwohlorientierung in den Fokus gerückt und dafür die transformative Kraft der Städte genutzt, um „einen Wandel hin zu einer gerechten, grünen und produktiven Gesellschaft“ zu gestalten. Daraus lassen sich folgende Teilziele für Kaarst ableiten:
■ Beitrag gegen Erderwärmung und zur Klimaneutralität
■ Verbesserung der Umweltqualität
■ Ressourcenschonende Ökonomie
■ Stärkung der Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel
3. Daraus ergeben sich konzeptionelle Anforderungen für die Planung, in die über das Planungsgebiet hinaus auch für die angrenzenden Bereiche (insbesondere Arkaden, Stadtpark und Rathaus) einbezogen werden sollen:
1. Umsetzung einer klimaneutralen Energieversorgung im Quartier und Umstellung auf erneuerbare Ressourcen im Bereich der Mitte (Wärmepumpe, PV, Wasserstoffspeicher für Wärmeversorgung, etc.);
2. Bei Neubauten Planung klimabeständiger und C02- neutraler Gebäude in einer Bauweise, die dem Kreislaufprinzip folgt (C2C, vorzugsweise mit Holz);
3. Energetische Sanierung der Gebäude im Planungsbereich, einschließlich einer ökologischen Fassadengestaltung und Dachbegrünung bzw. PV-Nutzung;
4. Erweiterung des Grün-Anteils durch Bepflanzungen und Steigerung der Biodiversität (grüne Gebäude);
5. Nachhaltige Nutzung von Ressourcen durch Verbot von Einwegverpackungen in der Innenstadt (Markt, Veranstaltungen);
6. Schaffung eines durchgängigen öffentlichen Raumes als wesentliches Element der Urbanität durch Sperrung der Alten Heerstraße im Bereich für den Autoverkehr (mit Ausnahme von Sonderberechtigten); zugleich Verlagerung der Parkplätze an den Rand der Innenstadt;
7. Förderung einer emissionsarmen Ökonomie durch gezielte Ansiedelungspolitik;
8. Bevorzugung naturbasierter Lösungen bei der Erhöhung der Anpassungsfähigkeit gegen Klimawandel;
9. Verbesserung der Erreichbarkeit der Innenstadt für Radfahrer und deren Parksituation; Erhöhung der Sicherheit für Fußgänger und Verbesserung der ÖPNV-Anbindung.
10. Umsetzung der Grundsätze der Inklusion im öffentlichen Raum.


kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
09.03.21 17:51 via Web
Beschreibung:
Abschaffung des Autoverkehrs zwischen Am Dreieck und Kreisverkehr. Damit verbunden Abschaffung der Parkplätze am Maubishof und am Rathaus. Die entstandenen Flächen sollten schattenspendend begrünt werden und mit Verweilmöglichkeiten ausgestattet werden, verbunden mit Erweiterungen der Außengastronomieflächen von ansässigen Betrieben (Bäckereien, Imbissen und Restaurants).

Weiterhin sollte der Innenbereich des Maubishof begrünt und beschattet und mit Verweilangeboten ausgestattet werden.

Beide Maßnahmen würden zu einer Steigerung der Lebensqualität in der Innenstadt führen, zu einer Verbesserung der Luftqualität beitragen und auch die Verweildauer und dadurch Zulauf zu ansässigen Betrieben könnte gesteigert werden.
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ mobil
Meldezeitpunkt:
09.03.21 16:26 via Web
Beschreibung:
Ich könnte mir vorstellen, dass der (sichbare) Verkehr aus der Innenstadt komplett verschwindet. In dem Bereich ab Mary´s Bistro bis zur Sparkasse würden keine Autos mehr fahren und der Kreisverkehr wäre komplett überflüssig. Doch wie sollen trotzdem die Autos in der Stadt bleiben und eine maximale Mobiltät gewährleistet werden?

Denken wir einmal ganz groß!

Die Verkehrsführung wird ab 2025 im Zentrum komplett unterirdisch laufen und 1:1 die Strecken abbilden, die heute oberirdisch zu finden sind. Zudem könnte an die unterirdische Wegeführung ein Parkhaus angeschlossen werden, natürlich auch unterirdisch und somit würden alle Parkplätze vor dem Einzelhandel und auf der anderen Seite vor der Commerzbank überflüssig. Dadurch entsteht ein komplett autofreies Zentrum mit nahezu endlosen Möglichkeiten die lokale Gastronomie weiter zu entwickeln und weitere attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen.
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
09.03.21 16:17 via Web
Beschreibung:
Um die Innenstadt Kaarst zu optimieren sollte die Trennung zwischen Rathausplatz und Maubiscenter geändert werden.
z.B.
1- Abschaffung des Autos und Busverkehrs, Neue Strecke über z.B. Dreieck wie schon einmal von Stadt diskutiert.
2- Rückbau des Parkplatzes Am Maubishof zur Erweiterung von dem Platz und der Grünfläche zwischen Rathaus und Maubiscenter und dadurch Schaffung einer Verbindung.
3- ggfs. Bau eines offenen Parkdecks über den Parkplatz Maubisstraße zur Schaffung neuer Parkplätze
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
09.03.21 15:42 via Web
Beschreibung:
Ich fände einen Wasserspielplatz sehr schön,leider gibt es nicht einen in Kaarst. An dem " Sportplatz " mit den Trimm-Dich-Geräten sehe ich immer nur Kinder an den Geräten spielen und nie jemanden Trainieren. Die Lage wäre perfekt für einen Wasserspielplatz, da dort auch viel Schatten durch den Baumbestand vorhanden ist.
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ nachhaltig
Meldezeitpunkt:
09.03.21 15:38 via Web
Beschreibung:
Ich könnte mir eine Innenstadt vorstellen, in der die alte Heerstraße ab der Ecke „Am Dreieck“ als Fahrradstraße Richtung Kreisverkehr umfunktioniert wird. Dieses System wird in Münster sehr erfolgreich an beiden Universitäten eingesetzt und ist primär für Fahrradfahrer und Fußgänger freigegeben. Auch ist ein einseitiger! Lieferverkehr und gegebenenfalls Autoverkehr möglich (in Fällen von begrenzter Mobilität einzelner Bürger). Zusätzlich können Leihfahrräder (inkl. elektrische Lastenfahrräder) an Stationen angeboten werden, die den umweltfreundlichen Transport von Waren erleichtern.
kein Bild verfügbar
Kategorie:
„Zukunft Innenstadt“ lebenswert
Meldezeitpunkt:
08.03.21 19:27 via Web
Beschreibung:
Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen zur Zukunft unserer Innenstadt!
Ihre Stadtverwaltung Kaarst

Kontakt

Frau Müller de Calvo


Rathaus Büttgen
Raum 201
Rathausplatz 23
41564 Kaarst