Neugestaltung Rathausstraße

Mit der Neugestaltung der Rathausstraße bekommt die einstige Kaarster Ortsmitte ein neues Gesicht. Der Bereich zwischen Altem Rathaus und St. Martinus wird städtebaulich aufgewertet und erhält künftig die klare Struktur einer multifunktionalen Fläche mit hoher Aufenthaltsqualität. Zudem wird der Verkehr neu organisiert. Künftig ist die Rathausstraße ab dem Alten Rathaus nach Norden nur noch in eine Richtung befahrbar. Dadurch entsteht Platz für einen durchgängigen Fußweg und eine straßenbegleitende Allee. „An der Rathausstraße verbinden wir die Grüne Achse aus dem Altem Dorf mit der Fortsetzung an der Straße Am Siepbach. Zudem schaffen wir einen Platz im Schatten der Kirche, der die Bürger zum Verweilen einlädt. Damit verbinden wir die bestehende Gastronomie mit der Freifläche vor der Kirche. Die Bürger können sich auf eine komplette Aufwertung der alten Ortsmitte freuen“, sagt die Technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, Sigrid Burkhart.


Die Maßnahme ist Teil des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes (IEHK). Der Baubeginn soll noch in diesem Jahr erfolgen. Ein Jahr werden die Arbeiten ungefähr dauern. Rund 2,9 Millionen Euro sind für die Umgestaltung eingeplant. Teile davon werden von Bund und Land gefördert. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei rund 620.000 Euro.

Lichtkonzept

Ein Aspekt der Umgestaltung wird auch die Umsetzung eines Lichtkonzeptes für die bestehenden Gebäude sein. Am 24. März wurden das Alte Rathaus und die Kirche St. Martinus testweise angestrahlt. Ab dem 25. März bis zum 9. April haben alle Kaarsterinnen und Kaarster die Möglichkeit, online über das künftige Lichtkonzept abzustimmen. Hier geht es zur Online-Abstimmung.

Weitere Infos zum Lichtkonzept sowie Fotos des Lichtvents finden Sie hier.

Städtebauliche Planung

Die städtebauliche Planung der Rathausstraße ist hingegen abgeschlossen. Die Umgestaltung beinhaltet:

Neuorganisation des Kirchplatzes

Zwischen der St. Martinus Kirche und dem ehemaligen Rathaus wird ein Platzraum hergestellt, der auch optisch die Straße einbindet. Der Platz wird zum Pfarrzentrum barrierefrei ausgebaut. Zwei Reihen aus Amberbäumen strukturieren den Platz, der durch eine Beleuchtung und einenn Brunnen attraktiv gestaltet wird. Nördlich des Platzes entsteht ein Ruhegarten, mit Hecken und hochstämmigen Zierkirschen. Der historische Etagenbrunnen vom Alten Rathaus wird umgesetzt, um diesen Gartenraum zu beleben.
Die Rathausstraße wird als überfahrbarer Platz gestaltet, um eine räumliche Verbindung zwischen den beiden Freiräumen zu erstellen. Die heute vor der Kirche befindlichen Stellplätze werden im Interesse einer großzügigen Platzgestaltung verlagert.

Herausbildung der Grünen Achse

Die Rathausstraße bleibt im südlichen Teil von der Matthias-Claudius-Straße in beiden Richtungen bis zum Platz befahrbar und erhält Längsparker mit einer Baumreihe auf der Ostseite. Der nördliche Teil bis zur Friedensstraße ist nur als Einbahnstraße zu nutzen. Der Radfahrer wird in Gegenrichtung auf der Fahrbahn geführt. Schrägparker mit einer Baumreihe und Unterpflanzung sowie Fahrradabstellflächen werden östlich ausgebildet, der vorhandene Gastronomiebereich wird gestärkt.
Der Biergarten unter der großen Hängebuche bleibt erhalten und erhält eine noch größere Aufenthaltsqualität.
Ein neuer Parkplatz mit 25 Stellplätzen wird auf dem Kirchengrundstück, nordöstlich des Gebäudes, mit Zu- und Abfahrt von der Maubisstraße und direktem Zugang zum Verbindungsgang der Kirche entwickelt.

Entwicklung eines Kirchparks

Mit der öffentlichen Grünfläche zwischen Rathausstraße und Maubisstraße wird eine fußläufiger erlebnisreicher Grünraum entwickelt. Die breite Rasenachse wird flankiert von einem Fußweg auf der Kirchenseite, überstellt mit einer Lindenbaumreihe. Die südlich ausgerichtete Wegeverbindung erhält mehrere Sitzbänke, deren Umfeld artenreich und attraktiv bepflanzt wird. Rankbögen mit Kletterpflanzen überspannen an mehreren Stellen den Weg.

Für das Projekt müssen insgesamt 23 Bäume gefällt werden. Zwölf Bäume unterliegen der Baumschutzsatzung. Als Ersatz werden 17 Bäumen mit einem Stammumfang von mehr als 20 Zentimeter festgesetzt. Insgesamt werden 55 neue Bäume gepflanzt, vor allem Feldahorn und Amberbäume. Zur weiteren Gestaltung kommen Buchenhecken, Rosen, Stauden und Gräser zur Geltung.

Übersichtsplan

Straßenentwurfsplan

Elemente Neugestaltung Rathausstraße

Schnitt Neugestaltung Rathausstraße

Technische Schnitte

Fällantrag

Kontakt

Frau Anders


Rathaus Büttgen
Raum 200
Rathausplatz 23
41564 Kaarst

Herr Dünwald


Rathaus Büttgen
Raum 106
Rathausplatz 23
41564 Kaarst