Zahlen, Daten und Fakten zur Lage der geflüchteten Menschen in Kaarst

In Kaarst leben derzeit 591 geflüchtete Menschen aus 29 verschiedenen Staaten. Davon haben 208 eine Aufenthaltsgestattung, 123sind geduldet und 226 eine Aufenthaltserlaubnis bzw. subsidären Schutz. Von den Asylsuchenden kommen 37 aus Afghanistan, 20 aus Syrien, 20 aus dem Irak, 12 aus Eritrea, je 9 aus der Türkei und Nigeria, je 7 aus Pakistan, Iran und Kirgisien, je 6 aus Armenien und Bangladesch, je 5 aus Aserbaidschan, dem Libanon, Serbien und Somalia. Die restlichen Geflüchteten kommen aus Ägypten, Albanien, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Ghana, Guinea, Indien, dem Kosovo, Marokko, Mazedonien, Sri Lanka, Ukraine und Usbekistan.  

Die der Stadt Kaarst zugewiesenen geflüchteten Menschen aus Bürgerkriegs- und Krisengebieten werden untergebracht und erhalten Existenz sichernde Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Krankenhilfe durch die Stadt Kaarst. Im einzelnen sind die Geflüchteten in neun städtischen Wohnanlagen und neun städtischen Wohnungen (Bäumchensweg 4, Ludwig-Erhard-Straße 40 + 42, Vom-Stein-Straße 49, Wattmannstraße 2a, Am Bauhof 3, Novesiastraße 27, Daimlerstraße 8 + 10, Bussardstraße 2, Nordkanalallee 6, 8 + 10, Olympiastraße 2, Neersener Straße 2, Hubertusstraße 22 und Am Dreieck 10 + 12) untergebracht. 109 Personen sind in 51 privaten Wohnungen untergebracht. 183 Personen sind in 58 Wohnungen untergebracht, die von der Stadt Kaarst angemietet wurden.

Asylbegehrende werden in den ersten Wochen des Asylverfahrens in der Regel in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht. Jedes Land hat eine festgelegte Quote an Asylbegehrenden aufzunehmen (sogenannter Königsteiner Schlüssel, Zuweisung orientiert sich an der Einwohnerzahl und dem Steueraufkommen), um die damit verbundenen Lasten angemessen zu verteilen. Die Festlegung der zuständigen Aufnahmeeinrichtung erfolgt über das bundesweite Verteilungssystem EASY (Erstverteilung der Asylbegehrenden).
Stand: 31.10.2018

Unter Downloads finden Sie eine aktuelle Statistik über die Zuweisung von Asylbewerbern nach Kaarst.

Für Fragen des Aufenthaltsrechts der ausländischen Flüchtlinge  ist das Ausländeramt des Rhein-Kreises Neuss in Grevenbroich zuständig.

Kontakt

Herr Hoque


Rathaus Kaarst
Raum 13
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst

Herr Schnitker


Rathaus Kaarst
Raum 12
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst