Zum ersten Mal beteiligte sich die Stadt Kaarst am Internationalen Girls`Day. An diesem Tag öffnen Unternehmen, Betriebe und Behörden in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge, z.B. in Handwerk, Naturwissenschaften, IT  und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Der diesjährige Girls`Day fand am 28.04.2016 statt. Andreas Kalla, Thomas Hermanns und Marcel Breuer von der Feuerwehr Kaarst konnten sieben junge Damen begrüßen, die sich für den Beruf der Feuerwehrfrau interessieren.

Nach einer kurzen Einführung und Vermittlung von theoretischen Grundlagen ging es in die Kleiderkammer. Hier wurden die Mädchen mit einer Feuerwehrschutzkleidung ausgestattet. Bei schönem Wetter wurde der Rest des Tages auf dem Hof der Feuerwache Kaarst verbracht. Die Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr wurden erläutert und die Teilnehmerinnen des Girls`Day konnten erste Erfahrungen im Umgang mit den Werkzeugen der Feuerwehr sammeln.

Danach bestand die Möglichkeit, mit der Drehleiter in 23m Höhe zu fahren. Obwohl bei einigen ob der schwindelnden Höhe erst ein wenig Skepsis vorhanden war,  wollte jedes der Mädchen nach dem ersten Probelauf gleich noch ein zweites Mal hinauffahren.

Nach der Mittagspause wurden die ersten Löschangriffe vorgenommen und  am Ende des Tages konnten alle eine Abschlussübung erfolgreich meistern:  Ein vermeindliches Feuer in einer Autowerkstatt konnte unter Atemschutz gelöscht werden.

„Einer allein kann nicht viel ausrichten, aber mehrere zusammen können etwas Großes bewirken", dies war das treffende Fazit  einer Schülerin  während der  Abschlussbesprechung.

Um diese Erfahrung reicher und mit einem ersten Einblick zum Beruf der Feuerwehrfrau im Gepäck, ging für die Teilnehmerinnen ein ereignisreicher Tag zu Ende.

Eine weitere Schülerin  interessierte sich für den Beruf der Schwimmeisterin und verbrachte ihren Girls`Day im Büttger Hallenbad. Nach einer Führung durch das Objekt, bei welcher natürlich auch Informationen  über die technischen Anlagen des Schwimmbades vermittelt wurden und  sie zudem eigenständig Wasserproben entnehmen durfte, stand als weiteres Highlight die Begleitung bei der Durchführung eines Schwimmkurs auf dem Programm.