Wohnungsaufsicht

Die Stadt Kaarst nimmt die Aufgaben der Wohnungsaufsicht nach dem Wohnungsaufsichtsgesetz (WAG) wahr. Eigentümer/innen von Miet- und Genossenschaftswohnungen sind verpflichtet, Wohnraum in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten und Mängel am Wohnraum zu beseitigen. Wird diese Pflicht nicht erfüllt, kann die Wohnungsaufsicht der Stadt Kaarst dem jeweiligen Eigentümer die Einhaltung von Mindestanforderungen die Beseitigung von Missständen und die Einhaltung der Mindestanforderungen verlangen, sofern die Mängel nicht dem Verhalten/Verschulden der Mieter zugerechnet werden müssen.

Dahinter steht das Wohnungsaufsichtsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen. Es dient dem Schutz der Mieter vor Missständen und unzumutbaren Wohnverhältnissen sowie der Erhaltung und Pflege des Wohnungsbestandes.

Die Wohnungsaufsicht greift in der Regel nur ein, wenn Mieter zuvor dem Eigentümer im Rahmen der mietrechtlichen Mitteilungspflicht den Mangel angezeigt und eine ausreichende Frist zur Mängelbeseitigung eingeräumt wurde.
Weiterhin ist ein Eingriff nur möglich, wenn technische, bauliche oder hygienische Mindestanforderungen durch Vermieter nicht eigehalten wurden.
Die Wohnungsaufsicht erstellt weder Gutachten, noch führt sie Schadstoffmessungen durch. Die Überprüfung erfolgt durch Inaugenscheinnahme und ggf. durch Feucht-, Raumluft- und Temperaturmessungen.


Was genau sind Missstände?
Ein Missstand kann zum Beispiel vorliegen bei

  • unzureichender natürlicher Belichtung und Belüftung
  • fehlendem Schutz gegen Witterungseinflüsse und Feuchtigkeit
  • fehlendem oder defektem Anschluss von Energie-, Wasserversorgung und Entwässerung
  • fehlender oder defekter Feuerstätte oder Heizungsanlage
  • fehlenden Anschlüssen für eine Kochküche oder Kochnische
  • fehlenden sanitären Einrichtungen
  • nicht ordnungsgemäß nutzbaren Treppen, Aufzügen, Haustüren oder Beleuchtungsanlagen in allgemein zugänglichen Räumen
  • nicht ordnungsgemäß nutzbaren Zugängen zu Wohngebäuden oder Kinderspielflächen


Voraussetzung für ein Tätigwerden der Wohnungsaufsicht ist, dass

  • der Vermieter durch den Mieter von bestehenden Missständen in Kenntnis gesetzt wurde und
  • der Vermieter zur Beseitigung aufgefordert wurde und
  • der Vermieter nicht zur freiwilligen Abhilfe bereit ist und
  • der Missstand nicht durch den Mieter verursacht wurde.

Der Antrag auf Wohnungsbesichtigung muss vollständig ausgefüllt und an die Stadt Kaarst, Bereich Stadtentwicklung, Planen und Bauordnung, geschickt werden.

 

Formulare
Antrag auf Besichtigung einer Mietwohnung auf der Grundlage des Wohnungsaufsichtsgesetzes WAG NRW (siehe Anlage)

Antragsformular, Mietvertrag, Fotos/Dokumentation, Schriftverkehr mit Vermieter, im Einzelfall können weitere Unterlagen notwendig werden.

Nach Eingang des Antrags, wird die Wohnungsaufsicht zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen und über die weitere Vorgehensweise informieren.

Diese Leistung ist für den Mieter kostenfrei.

Ansprechpartner