Einbürgerung: Gratulation ohne Feierstunde


Mehr als 70 Kaarsterinnen und Kaarster wurden im vergangenen Jahr eingebürgert. Üblicherweise würden diese Neu-Bürger im Rahmen einer Feierstunde am Tag des Grundgesetzes, dem 23. Mai, besonders gewürdigt. Bedingt durch die Corona-Pandemie fällt diese Feierstunde dieses Jahr aus. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus bedauert dies außerordentlich: „Wir haben in unserer Stadt die schöne Tradition, die Einbürgerung und den Geburtstag unserer Verfassung durch diese Feierstunde in Einklang zu bringen. Damit wollen wir den Wert der Einbürgerung als Bekenntnis zu unserer Demokratie und zu unserer Verfassung besonders unterstreichen. Da dies nicht möglich ist, möchte ich auf diesem Weg auch im Namen des Stadtrates und der gesamten Verwaltung unseren neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern herzlich zu ihrer Einbürgerung gratulieren. Für viele bedeutet der neue Pass eine neue Perspektive, die wir ihnen in der Stadt Kaarst gerne bieten wollen. Sie sind uns jedenfalls sehr willkommen.“