Programm der Mobilitätswoche gut angenommen


Preisträger Stadtradeln

Mit dem City Dinner im Sonnenuntergang am Sonntagabend ging das Programm der Stadt Kaarst und des Citymanagements während der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) zu Ende. Rund 60 Gäste konnten bei einem Drei-Gänge-Menü erleben, welche Vorzüge eine verkehrsberuhigte Innenstadt hat. Die Live-Musik und die guten Gespräche waren jedenfalls viel besser zu verstehen. Ann-Kathrin Esch vom Umweltteam der Stadt Kaarst zog ein positives Fazit des Programms: „Wir haben Pendler überrascht, die Stadt gesäubert, in Quartiers-Spaziergängen über Barriefreiheit gesprochen und mit Infoständen informiert. Das Thema Mobilität wird von immer mehr Menschen als Herausforderung und Chance gleichmaßen gesehen. Mit unseren Aktionen konnten wir sicherlich Anreize setzen und Informationen geben.“

Die Sperrungen der Alten Heerstraße im Herzen der Stadt am Samstag und am Sonntag liefern den Kaarster Verkehrsplanern zudem weitere Erkenntnisse, wie die geplante Umgestaltung der Innenstadt verkehrstechnisch gelöst werden kann. Insbesondere die Rückmeldungen der Anwohner und der Verkehrsbetriebe können - zusätzlich zu den vor Ort gemachten Beobachtungen - interessante Hinweise geben. Das positive Feedback der Gäste des City Dinners lassen jedenfalls den Schluss zu, dass unabhängig vom leckeren Essen die zusätzliche Aufenthaltsqualität gewürdigt wird.

Zur nachhaltigen Mobilität gehört auch in Zukunft das Fahrrad. Im Rahmen der EMW wurden jetzt die Gewinner beim Stadtradeln ausgezeichnet. Die Kaarster Radler haben dabe eine neue Bestmarke erzielt: Über 800 Teilnehmer machten fleißig Strecke und sammelten insgesamt 163.987 Kilometer – ein Drittel mehr als noch im Jahr zuvor. „Wir als Stadt möchten uns bei allen Teilnehmern herzlich bedanken: Mehr als 160.000 Kilometer sind eine super Leistung. Ich hoffe, dass wir das Ergebnis nächstes Jahr noch einmal steigern können“, sagt Ann-Kathrin Esch.

Den Preis für die beste Teamleistung übergab Esch an das Team „Treten & Beten“ rund um Dieter Böttcher. In der Kategorie „Teamkilometer pro Kopf“ gewann die Radsportabteilung des VfR Büttgen.
Mit insgesamt 2264 Kilometern überzeugte Hannah Trippelsdorf im Einzelstart: Die Schülerin der städtischen Gesamtschule in Büttgen erzielte die beste Leistung in dieser Kategorie. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Sven Thurau und Dominik Bauer beinahe kilometergleich direkt zwei Mitglieder der Radsportabteilung des VfR Büttgen. Der Sonderpreis für das Abfallrätsel ging an Daniel Kather.
Besondere Freude bei der KiTa Bussardstraße: Sie erradelte in der Kategorie „Kita“ die meisten Kilometer und erhielt als Hauptpreis ein Fahrrad: Das vom Haus der Räder gespendete Citybike soll nun als Dienstfahrrad genutzt werden. Die weiteren Sieger erhielten neben Fahrradhelmen und Trinkflaschen insgesamt 500 Euro Preisgeld, das von den Stadtwerken Kaarst gestiftet wurde.