Sonderausstellung HEIMAT: "angekommen…..wahrgenommen"


In der Städtischen Galerie des Rathauses Kaarst-Büttgen interpretieren 8 Künstler der Künstlergemeinschaft „Kaarster Künstler“ in einer Ausstellung den Begriff „Heimat“ mit unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen wie Fotografie, Malerei und Installation. Über das Jahr hinweg haben die Künstler sich mehrmals getroffen und über den Begriff „Heimat“ ausgetauscht.

Diskussionsansätze waren z. B. der Ursprung des Wortes "Heimat" hämatli, was soviel bedeutete, wie ein Wohnrecht mit Schlafstatt zu haben. Weitere Fragen waren u.a. ob es so etwas wie eine erste und eine zweite Heimat gibt.

Entstanden ist eine Ausstellung, die Raum für neue Denkansätze schaffen soll was „Heimat“, auch in Hinsicht auf das zukünftige Miteinander verschiedener Kulturen in einem Land, bedeuten kann.

Auf eine übliche Vernissage muss – aufgrund der aktuellen Coronakrise – verzichtet werden. Stattdessen entsteht ein Film, in dem die ausstellenden Künstler und die Moderatorin Frau Antje Winkler-Süsse ihre Gedanken, die zu den ausgestellten Arbeiten geführt haben, erläutern. Der Film kann hier abgerufen werden.

Teilnehmende Künstler sind:

Sabine Eich, Gerlind Engelskirchen, Uli Fern, Maria Höveler, Elaine Magnoui, Robert Stefanski, Ursula Ringes-Schages, Trudi Sommer-Knuppertz und Kuno Weingärtner.

Die Ausstellung ist nur an den Wochenenden jeweils am

Samstag von 14.00 – 17.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 – 17.00 Uhr

an den Terminen
10./11.10, 17./18.10, 24./25.10 und 31.10.2020

mit den üblichen Hygiene-Maßnahmen geöffnet. Während der Besichtigung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.