Startschuss Breitbandausbau


Das gemeinsame Breitbandprojekt der Stadt Kaarst mit dem Rhein-Kreis Neuss und dem Netzbetreiber Deutsche Telekom ist gestartet. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sowie die Bürgermeister aus Dormagen und Rommerskirchen griffen jetzt selbst zum Spaten, um mit dem Tiefbauarbeiten zu beginnen. Zunächst wird der Ausbau in Dormagen erfolgen. In Kaarst werden die „Weißen Flecken" voraussichtlich im Juli 2020 ans Breitband angeschlossen sein. Für den Breitband-Ausbau hat der Rhein-Kreis Neuss eine Fördersumme von insgesamt 7,9 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung gestellt.

Die „Weißen Flecken" sind Bereiche, die eine Datenrate von weniger als 30 Megabit pro Sekunde aufweisen. Konkret geht es in Kaarst dabei um folgende Bereiche: Rottes-Süd (Ortsteil Vorst), Gewerbegebiet Kaarst-Ost, die südliche Broicherseite (Kaarst) sowie eine Gewerbeimmobilie An der Gümpgesbrücke (Holzbüttgen). Zusätzlich werden alle Kaarster Schulen mit FTTH-Anschlüssen versehen, also einem Glasfaseranschluss bis ins Gebäude. Dadurch sind Übertragungsraten im Down- und Upload von bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich.

Ab Herbst 2019 werden die Tiefbauarbeiten in Kaarst beginnen. „Für Kaarst sind die Maßnahmen des Förderprogramms ein wichtiger Schritt in Richtung flächendeckendes Glasfasernetz. Wir wollen unseren Unternehmen, den Bürgern und Bildungseinrichtungen eine zeitgemäße Technik zur Verfügung stellen", sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

„Diesem Ziel kommen wir nun ein gutes Stück näher", sagt die Kaarster Breitbandkoordinatorin Britta Bischet. Für Fragen zum Förderprogramm oder allgemein zum Thema Breitband- und Glasfaserausbau steht sie unter der Rufnummer 02131 987-420 oder unter folgender E-Mail-Adresse britta.bischet@kaarst.de zur Verfügung.

Kontakt Pressestelle

Herr Böttner


Rathaus Kaarst
Raum 408
Am Neumarkt 2
41564 Kaarst