Die Unterbringung von Flüchtlingen beschäftigt weiterhin Politik und Verwaltung in Kaarst. Neben der möglichst dezentralen Unterbringung von zugewiesenen Flüchtlingen in städtischen Unterkünften, in von privat angemieteten Wohnungen sowie auch in städtischen Sporthallen, beabsichtigt das Land voraussichtlich ab Ende Januar in einer Notunterkunftseinrichtung (NUE) bis zu 250 Menschen unterzubringen.

Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung stehen am Donnerstag, dem 07.01.2016, von 18:00 bis 19:00 Uhr in der im Aufbau befindlichen NUE an der Detlev-Karsten-Rohwedder-Straße 7 in Holzbüttgen allen interessierten Personen zur Verfügung, um das Gebäude und die voraussichtlichen Abläufe der Unterbringung vorzustellen und Fragen zu beantworten.